Askese bei Aldi? Zur Logik von Distinktion und Askese in der Gegenwartsgesellschaft (Artikel)

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Askese bei Aldi? Zur Logik von Distinktion und Askese in der Gegenwartsgesellschaft (Artikel)
Autor Joachim Winkler
In: R. Hettlage/L. Vogt (Hrsg.): Identitäten in der modernen Welt
Ausgabe
ISBN/ISSN: 3-531-13217-2
Erscheinungsjahr 2000
Jahrgang
Seitenzahl 313-326
Hyperlink https://books.google.de/books?id=dLkiBgAAQBAJ&pg=PA313&lpg=PA313&dq=aldi+%22Joachim+Winkler%22&source=bl&ots=QH0IMds6Sq&sig=Twv3pQxOP_dBPziuORgsaXfgWGo&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwj-t47pnoTLAhXHaRQKHWKPAX8Q6AEIHTAA#v=onepage&q=aldi%20%22Joachim%20Winkler%22&f=false
Review keines

http://www.pw-portal.de/rezension/11439-identitaeten-in-der-modernen-welt_13571

"Der Beitrag geht der Frage nach, was sich hinter der "neuen Askese" in der postindustriellen Gesellschaft verbirgt. Ausgehend von Max Weber wird gezeigt, dass der Entwicklung der Moderne ein christlich-asketisches Modell zugrunde liegt, das durch die "utilitarische Wende" des "rastlosen Schaffens" ihrer asketisch-religiösen Begründung entledigt und in der Form der "methodischen Lebensführung" institutionalisiert wird. Die Verwendung von Gütern wird nun nicht mehr zum Ausweis der Zugehörigkeit zu religiösen, sondern sozialen Gruppen und Verkehrskreisen. Bourdieu hat diesen Ansatz in seiner Theorie der "feinen Unterschiede" mit den Begriffen Habitus und Distinktion fortgeführt. Der Autor zeigt, dass und wie der "Raum der Lebensstile" in voller Bewegung ist: "Man feilscht im Alltag um Pfennige (bei Aldi) und gibt Unmengen Geld für die Güter der neuen Askese aus. Es existiert kein konzises Bild mehr." (ICA) http://sowiport.gesis.org/search/id/iz-solis-90265965#