Aufnahme und Abschätzung von Schäden durch holzzerstörende Insekten in kulturhistorischen Gebäuden aus Mecklenburg-Vorpommern

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufnahme und Abschätzung von Schäden durch holzzerstörende Insekten in kulturhistorischen Gebäuden aus Mecklenburg-Vorpommern
Projektleitung Claudia von Laar , Prof. Dr. rer. nat.
Kürzel
Projektbeginn 01. März 2005
Projektabschluss 31. Oktober 2005
Projektpartner Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft (BFH), Institut für Holzbiologie und Holzschutz
Projektbeteiligte
Projektmittel 12.100 €
Mittelgeber Hochschuleinternes Projekt
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e)
Hyperlink

Inhalt

Mit zerstörungsfreien Monitoring-Maßnahmen wurde Befallintensität und -ausbreitung Holz zerstörender Insekten erfasst. Hierzu zählen Abklebungen befallsverdächtiger Bereiche, Einsatz verschiedener Fallensysteme, Käferaufsammlungen sowie Bohrmehlanalysen in großem Umfang. Untersucht wurden 29 historische Bauwerke, davon 17 Kirchen, 7 Museumshäuser in Freilichtmuseen, 4 gewerblich genutzte Gebäude und ein privates Wohnhaus in denen regelmäßige Kartierungen von Frühjahr bis Herbst 2005 erfolgten. Ziel der Monitoring-Maßnahme ist es, eine Beurteilungsgrundlage für die regionale Befallsituation durch holzzerstörende Insekten zu schaffen.