BalticBird

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
BalticBird
Projektleitung Joachim Winkler , Prof. Dr. phil.
Kürzel
Projektbeginn 01. Juni 2011
Projektabschluss 01. März 2014
Projektpartner Partner aus DE, FI, SE, LV, NO and PL
Projektbeteiligte Hochschule Wismar ,, Anatoli Beifert ,, Laima Gerlitz , M.A.; M.A./M.Sc.
Projektmittel
Mittelgeber Baltic Sea Region Programme 2007 - 2013, ERDF / ENPI
Fakultät(en) Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Bauen und Planen
Hyperlink http://www.baltic-bird.eu

Inhalt

Abgelegene Regionen rund um die Ostsee sind von Entvölkerung und schwachen sozioökonomischen Bedingungen gekennzeichnet. Obwohl Straßen-, Bahn-und Fährverbindungen existieren und ständig weiterentwickelt werden, kann in einigen Fällen die luftseitige Anbindung eine weitere Verbesserung der aktuellen Situation ermöglichen, um die Attraktivität für Arbeitgeber, Investoren und Märkte dieser abgelegenen Regionen zu erhöhen. 21 regionale Behörden, Flughäfen, Wirtschaftsförderungen und Transportinstitute aus acht Ländern sowie fünf internationale Fluggesellschaften haben eine trans- nationale Partnerschaft gebildet, um effiziente, effektive und praktikable Luftverkehrsverbindungen zu etablieren und die regionale Wettbewerbsfähigkeit auf eine wirtschaftliche und nachhaltige Weise zu verbessern.

Die erfahrene Partnerschaft zielt darauf ab, neue Flugverbindungen mit Hilfe transnational entwickelter und angewendeter Instrumente zu entwickeln: Marktanalyse für Luftfracht, Marketing- Konzepte für Flughäfen, ein Handbuch für Public Service Obligations (PSO) und eine Checkliste für touristische Entwicklung. Basierend auf einem Best- Practice-Ansatz werden diese Instrumente gemeinsam entwickelt und während der Projektlaufzeit umgesetzt. Die Partnerschaft wird auch eine bessere Vernetzung des luftseitigen Transports, kombiniert mit nachhaltigen, innovativen, öffentlichen Verkehrsmitteln, zum/ vom Flughafen erarbeiten, um den Individualverkehr zu reduzieren. Durch die Einbindung der Hochschule Wismar als Lead Partner im Projekt Baltic.AirCargo. Net, auch ein durch die EU finanziertes Projekt zur Verbesserung der Luftfrachtverbindungen im Ostseeraum, können gemeinsame Aktivitäten in Bezug auf die Schaffung neuer Flugverbindungen gebündelt werden.


Peripheral regions around the Baltic Sea are characterised by depopulation and weak socio-economic conditions. Even though road, train and ferry connections exist and are constantly being developed, in some cases airside accessibility can further improve the cur- rent situation by bringing employers, investors and market demands to these remote regions. Twenty-one regional authorities, airports, economic development agencies and transport institutes from eight countries as well as five international airlines have established a transnational partnership to work on efficient, effective and viable air trans- port connections to improve airside accessibility as well as regional competitiveness in an economically-viable and sustainable way. The experienced partnership aims to establish new flight connections by a specific transnational and applied set of instruments, such as: Air Transport Market Analysis, Airport Marketing Concept, Public Service Ob- ligations Manual and Tourism Destination Development Check List. Based on a best practice approach, those instruments will be developed jointly and implemented during the project duration. The partnership will also work on better interconnectivity, which will combine airside transportation with sustainable innovative individual public transport services to/from airports to reduce individual transport share. By involving Wismar University as the Lead Partner of the Baltic.AirCargo.Net project, which is also an EU funded project for improving accessibility for air freight in the Baltic Sea Region, joint cargo and passenger market activities can be combined for a stronger impact on establishing new flight connections.