Das Ehrenamt

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Ehrenamt
Autor Joachim Winkler
Verlag Hofmann
Erscheinungsort Schorndorf
Erscheinungsjahr 1988
Seitenzahl 249
ISBN 3-7780-8611-1
Hyperlink http://d-nb.info/881319910/04


https://www.bisp-surf.de/Record/PU198910037186

Winkler, J. (1988). Das Ehrenamt. Zur Soziologie ehrenamtlicher Tätigkeit dargestellt am Beispiel der deutschen Sportverbände [The Honorary Post. On the Sociology of Honorary Work, Illustrated by the Example of German Sports Federations]. Schorndorf: Verlag Karl Hofmann. http://www.sportfachbuch.de/index.php?cmd=show&typ=Buch&nr=8611

"Winklers Buch kann als Standardwerk gesehen werden, sowohl im Hinblick auf das „öffentliche“ Ehrenamt als auch im Hinblick auf das ehrenamtliche Engagement der Funktionsträger in den deutschen Sportverbänden. Denn erstmals wird die ehrenamtliche Tätigkeit einer theoretischen Betrachtung und einer empirischen Analyse unterzogen. Im theoretischen Teil werden drei Dimensionen des Ehrenamtes und drei entsprechende analytische Perspektiven unterschieden (individuell: Ausdruck sozialer Partizipation; organisatorisch: Ehrenamt als Ressource; gesellschaftlich: Ehrenamt als Relais). Dabei werden „Bausteine einer Soziologie des Ehrenamtes“ herausgearbeitet, die im empirischen Teil mit den Ergebnissen einer Studie zu ehrenamtlichen Funktionsträgern in den deutschen Sportverbänden konfrontiert wird. Eines der Ergebnisse ist, daß „Ehre“ kaum noch das geeignete Gratifikationsmedium ist, um ehrenamtliche Mitarbeiter zu rekrutieren. Zudem schlußfolgert Winkler, daß ehrenamtliche Tätigkeit nicht als Kompensation für beruflichen Mißerfolg angesehen werden kann, sondern daß – im Gegenteil – nur solche Menschen zur Übernahme eines Ehrenamtes bereit sind, die einer bestimmten gesellschaftlichen Gruppe angehören und über einen spezifischen Lebensstil verfügen.

Winkler‘s book can be seen as a standard work, both on the issue of „public“ honorary work and on volunteering in German sports federations. Furthermore it is the first investigation of officials doing honorary work that combines a theoretical view with an empirical analysis. In the theoretical part Winkler distinguishes three dimensions of honorary/voluntary work and three corresponding analytical perspectives (individual: honorary work as expression of social participation, organisational: honorary work as a resource, social: honorary work as a relay). In the empirical part he confronts (the theoretic) „elements of a sociology of honorary work“ with the results of an empirical study on honorary officials in German sports federations. He comes to the conclusion that „honour“ is obviously no longer an adequate gratuity in order to recruit honorary officials. Furthermore, Winkler states that honorary work cannot be understood as a kind of compensation for a lack of success in professional jobs but that, on the contrary, only those people are ready to accept an honorary office who are characterised by a certain affluent lifestyle and belong to socially successful groups."

Zimmer, Annette: Annotierte Bibliographie zum Dritten Sektor in Deutschland. Annotated Bibliography: The Third Sector in Germany Münsteraner Diskussionspapiere zum Nonprofit-Sektor – Nr. 11,S. 19