Die Horizontal-Sommerzeit-Sonnenuhr in Wismar

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Horizontal-Sommerzeit-Sonnenuhr in Wismar
Autor Rita Gralow, Eberhard Vilkner
In: Wismarer Beiträge Heft 16
Ausgabe 16
ISBN/ISSN:
Erscheinungsjahr 2006
Jahrgang 16
Seitenzahl 11
Hyperlink
Review

Welche Stadt schmückt sich nicht gern mit Superlativen. Manchmal sind diese außergewöhnlichen Dinge im direkten Umfeld aber kaum bekannt. So zum Beispiel die erste ortsfeste Sommerzeit-Sonnenuhr Deutschlands, die seit einigen Jahren wieder funktionstüchtig im Wismarer Tierpark steht. Erstaunlich ist allerdings die Kenntnis in Fachkreisen. Sowohl in der umfangreichsten freien deutschsprachigen Internet-Enzyklopädie WIKIPEDIA als auch bereits im BI-Lexikon für Uhren und Zeitmessung von 1987 findet sich der Hinweis: "In Wismar gibt es eine große, achteckige Granitplatten-Sonnenuhr mit der Aufschrift „Kriegs - Sommer - Zeit – 1916“. Die heute im Wismarer Tierpark aufgestellte Sonnenuhr ist eine besondere Rarität, da sie mit ziemlicher Sicherheit die erste ortsfeste Sonnenuhr Deutschlands ist, die ausdrücklich die Sommerzeit anzeigt. Darüber hinaus besitzt sie eine interessante Entstehungsgeschichte. Es ist kein Glücksfall, sondern der Aufmerksamkeit und dem Engagement mehrerer Personen zu verdanken, dass diese Sonnenuhr, rund 90 Jahre nach ihrer Entstehung, heute noch existiert. Ursprünglich war anstelle der Sonnenuhr ein steinerner Tisch aus Granit, und zwar der sogenannte "Schwedentisch", der seit 1907 vor der Schutzhütte auf dem Festplatz im Bürgerpark stand. Im Mecklenburger Tagesblatt vom 1. Juni 1918 erschien eine Erfolgsmeldung, dass auf dem Schwedentisch eine horizontale Sommerzeit-Sonnenuhr eingerichtet wurde.