Ehrenamtliche Arbeit und Zivilgesellschaft

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehrenamtliche Arbeit und Zivilgesellschaft
Autor Joachim Winkler
Tagung/Veranstaltung Baltisch-Deutsches Hochschulkontor
Ort Riga/Lettland EU-Haus
am 28. April 2011
Review
Titel Proceedings http://www.hochschulkontor.lv/images/pdf/Poster_Winkler.pdf
Autor Proceedings
Verlag
Erscheinungsjahr 2011

In einer zivilen Gesellschaft wird viel gearbeitet. Diese Arbeit findet in vielen Facetten statt. Man ist beruflich tätig, man arbeitet im Haushalt, man hilft Nachbarn, Freunden und Bekannten oder man ist tätig in Vereinen und Verbänden, in den Kirchen oder in der Politik. Die Arbeit in den letztgenannten Organisationen wird in Deutschland ehrenamtliche Tätigkeit genannt. In den angelsächsischen Ländern sind es die „volunteers“. Die öffentliche wie wissenschaftliche Diskussion über das Ehrenamt ist gekennzeichnet durch unterschiedliche Deutungen und Funktionszuschreibungen zum Ehrenamt. Dabei steht oft die Gleichung ehrenamtliche Tätigkeit gleich unbezahlte Arbeit im Vordergrund, die dann bis zur Entlastung staatlicher Haushalte weiterentwickelt wird. Aber ist ehrenamtliche Tätigkeit wirklich nur eine unbezahlte Tätigkeit? Professor Winkler argumentiert, dass die ehrenamtliche Tätigkeit mehr als das ist und auf individueller, Organisations- und Gesellschaftsebene eine bedeutende Rolle spielt.