Ehrenamtliche Funktionsträger in Sportverbänden (Artikel)

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehrenamtliche Funktionsträger in Sportverbänden (Artikel)
Autor Joachim Winkler
In: Thomas Kutsch/Günter Wiswede (Hrsg.): Sport und Gesellschaft. Die Kehrseite der Medaille (Soziale Probleme der Gegenwart Band 4), Königstein 1981,
Ausgabe
ISBN/ISSN: 3-445-02166-X
Erscheinungsjahr 1981
Jahrgang
Seitenzahl S. 29-41
Hyperlink http://sowiport.gesis.org/search/id/iz-solis-90011122
Review

"In diesem Aufsatz wird versucht, spezifische Eigenarten der Rekrutierung von Funktionsträgern in assoziativen Organisationen gegenüber der Rekrutierung in anderen Organisationstypen abzugrenzen. Es wird davon ausgegangen, daß Sportverbände im Sinne der Organisationssoziologie als assoziative (freiwillige) Organisationen zu betrachten sind. In assoziativen Organisationen herrscht das genossenschaftlich-demokratische Grundmuster vor: Besetzung von Positionen durch Wahl, die zu besetzenden Ämter werden in der Regel von ehrenamtlich tätigen Funktionsträgern besetzt. Auf die Rekrutierung von hauptamtlichen Funktionsträgern wird nicht eingegangen. Im einzelnen geht der Autor ein auf Delegation, Berufung und Selbstergänzung, auf die Wertorientierung der ehrenamtlichen Funktionsträger sowie auf ihr professionelles Wissen und ihre kognitive Kompetenz. Zum Schluß werden der Zugang zu gesellschaftlicher Macht sowie die Anreizwirkung von freiwilligen Organisationen erläutert. (PF)" sowiport.gesis