Elektrisch leitfähige Polymerbeschichtungen

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elektrisch leitfähige Polymerbeschichtungen
Projektleitung Marion Wienecke , Prof. Dr. rer. nat. habil.
Kürzel
Projektbeginn 01. Januar 2000
Projektabschluss 31. Dezember 2000
Projektpartner
Projektbeteiligte Institut für Oberflächen- und Dünnschichttechnik ,
Projektmittel 12000 €
Mittelgeber Hochschulinterne Förderung
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Neue Materialien
Hyperlink http://www.ifod.hs-wismar.de/

Inhalt

Die Entwicklung elektrisch leitfähiger Polymere sowie von Verfahren diese für verschiedene Anwendungen zu verarbeiten, ist ein modernes Thema der internationalen Materialforschung. In der Region MV besteht insbesondere der Bedarf an leitfähig beschichteten Polymerwerkstoffen für den elektromagnetischen Umweltschutz und als Komponente für den elektrochemischen Bewuchsschutz in der maritimen Wirtschaft. Für das IfOD ist dieses Thema eine neue Forschungsrichtung. Ausgangspunkt für die Arbeiten ist eine bereits erarbeitete Studie zu elektrisch leitfähigen Kunststoffen. Es zeigte sich, daß neuartige Komposit-Werkstoffe auf der Basis nanostrukturierter Füllstoffe neuartige elektrische und mechanische Eigenschaften aufweisen können. Hinsichtlich der Anwendung derartiger Materialien für den elektrochemischen Bewuchsschutz sind spezielle Materiallösungen gefragt, die eine erhöhte Abriebfestigkeit, Elektrolysebeständigkeit und Leitfähigkeit der polymeren Deckschichten realisieren. Hier ist eine erweiterte Literatur/Patentrecherchen (state of the art) erforderlich, die auch weitere alternative Lösungsansätze mit unterschiedlichen Wirkprinzipien (z.B. piezoelektrische Polymere, Ionenleitung, Nutzung von Nanotechnologien etc.) beinhalten muß. Im Rahmen der hier beantragten Forschungsförderung sollen darüber hinaus Teststrukturen von Polymeren, gefüllt mit elektrisch leitfähigen Filamenten, mittels 2-Komponenten Spritzgießtechnik bzw. (für großflächige Anwendungen) mittels Flammspritzen hergestellt und hinsichtlich ihrer strukturellen (REM, TEM), mechanischen (Zughaft- und Abriebfestigkeit, Härte) und elektrischen (Leitfähigkeit) Eigenschaften charakterisiert werden. Damit sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, auf diesem Gebiet der Materialforschung als kompetenter Partner für potentielle Industriepartner aufzutreten und die präparativen und analytischen Möglichkeiten für die Herstellung und Charakterisierung derartiger Beschichtungen aufzuzeigen.


Ziel des vorliegenden Projektes bestand darin, über eine systematische Recherche (Literatur- und Patenwesen) zum einen den Stand der Technik auf o.g. Gebiet zu erfassen und zum anderen durch eigene Tests von Materialkombinationen, alternative Lösungswege aufzuzeigen. Die Arbeiten in diesem Vorhaben dienen zur Vorlaufforschung, um konkrete Ansatzpunkte für innovative Materialien mit elektrisch leitenden bzw. Antifoulingeigenschaften sowie Beschichtungstechniken zu entwickeln. Als Ergebnis des beantragten hochschulinternen Projektes ist es das Ziel, innerhalb der beiden Innoregios „Kunststoffzentrum MV“ und „Maritime Allianz“ kompetente, größer angelegte Kooperationsprojekte zu erarbeiten, für die das IfOD als Antragsteller auftritt (Projektskizzen sind jeweils bereits eingebracht und Partner gewonnen).