Entwicklung einer Simulationssoftware für den Rotationssinter-Prozess

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entwicklung einer Simulationssoftware für den Rotationssinter-Prozess
Projektleitung Harald Hansmann , Prof. Dr.-Ing.
Kürzel MoTroSin
Projektbeginn 01. Juli 2015
Projektabschluss 31. Oktober 2017
Projektpartner Thomas Rump, aiDESIGNER
Projektbeteiligte Institut für Oberflächen- und Dünnschichttechnik ,
Projektmittel 188000 €
Mittelgeber WiMi M-V, Technologie-Verbundförderung
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Produktentwicklung, Neue Materialien
Hyperlink

Inhalt

Das Verbundvorhaben beinhaltet die Entwicklung einer Simulationssoftware für den Rotationssinterprozess, mit der ein Aufbau von Sinterschichten aus thermoplastischem Kunststoffpulver auf der Innenoberfläche eines beheizten formgebenden Rotationswerkzeuges nachgebildet werden kann. Die Simulation wird für die Einrichtung der Anlagen benötigt, um qualitativ bessere Hohlkörper mit definierten Schichtdicken herstellen zu können, die Zeit von Einfahrprozessen beim Einsatz neuer Werkzeuge zu verkürzen und Preiskalkulationen sicherer vornehmen zu können. Das Teilprojekt der Hochschule Wismar beinhaltet die Entwicklung von Subroutinen für eine Simulationssoftware für den Rotationssinterprozess. Hierzu wird das dynamische Prozessverhalten (Trockenfließ- und Aufschmelzverhalten) untersucht und anschließend in mathematischen Modellen abgebildet. Die Subroutinen werden dem Wirtschaftspartner zur Einbindung in das Hauptprogramm zur Verfügung gestellt. Abschließend erfolgt der Vergleich von errechneten mit realen, aus dem industriellen Fertigungsprozess gewonnenen Wandstärkeverteilungen.