Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung von rotationsgeeignetem Mikrogranulat auf Basis von PE–Compounds und PE-Recyklat

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung von rotationsgeeignetem Mikrogranulat auf Basis von PE–Compounds und PE-Recyklat
Projektleitung Harald Hansmann , Prof. Dr.-Ing.
Kürzel roMiGeDa
Projektbeginn 01. Januar 2014
Projektabschluss 31. Dezember 2015
Projektpartner Emano Kunststofftechnik GmbH
Projektbeteiligte Institut für Oberflächen- und Dünnschichttechnik ,
Projektmittel 156900 €
Mittelgeber BMWi, ZIM
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Produktentwicklung, Neue Materialien
Hyperlink

Inhalt

Das Projekt sieht eine Verfahrensentwicklung vor, die auf der systematischen Untersuchung der Einflussgrößen von Materialzusammensetzung (verschiedene PE-Typen und Recyklat) und der Verfahrensweise der Mikrogranulierung auf die Verarbeitbarkeit des erzeugten Mikrogranulates im Rotationsguss beruht. Teilziele des Projektes sind:

- Evaluierung von für den Rotationsguss geeigneten Mikrogranulat-Geometrien

- Verfahrensentwicklung zur Herstellung von entsprechenden Mikrogranulaten aus Neuware unterschiedlicher PE–Typen (linear, kurzkettenverzweigt und langkettenverzweigt, der resultierenden Dichte / Kristallisationsgrad und dem jeweiligen Schmelzindex)

- Verfahrensentwicklung zur Herstellung von Recyklaten aus Mischungen verschiedener PE-Typen

Damit entfällt der bisher vorgelagerte Schritt der Pulvermahlung für den Rotationsguss.