Entwicklung und Erprobung einer kostengünstigen, pflanzenspezifischen in-situ-Nahinfrarotanalytik zur kontinuierlichen Bestimmung des Anreicherungsgrades wertgebender Pflanzeninhaltsstoffe in Tieftemperaturkristallisationsprozessen.

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entwicklung und Erprobung einer kostengünstigen, pflanzenspezifischen in-situ-Nahinfrarotanalytik zur kontinuierlichen Bestimmung des Anreicherungsgrades wertgebender Pflanzeninhaltsstoffe in Tieftemperaturkristallisationsprozessen.
Projektleitung Christian Stollberg , Prof. Dr.-Ing.
Kürzel
Projektbeginn 01. März 2011
Projektabschluss 01. August 2012
Projektpartner M+R Meß und Regelungstechnik GmbH, Köthen
Projektbeteiligte
Projektmittel
Mittelgeber AiF (ZIM); (HSW- Verwaltung, 12500413)
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e)
Hyperlink

Inhalt

Im Rahmen des FuE-Kooperationsprojektes sollen die bisherigen Aktivitäten der M+R Meß- und Regelungstechnik GmbH und der Hochschule Wismar zur Veredlung und stofflichen Nutzung verschiedener nachwachsender Rohstoffe, speziell von Arznei- und Gewürzpflanzen konsequent weitergeführt und vor allem erweitert werden. Ebenso ist das Bestreben des FuE-Kooperationsprojektes, direkt auf gesellschaftliche Notwendigkeiten und Erfordernisse des Marktes zu reagieren und somit die verstärkte Nutzung heimischer, nachwachsender Rohstoffe am Standort Deutschland nachhaltig zu unterstützen. Ziel des Projektes ist es, ein kostengünstiges, transportables NIR-Systems mit Immersionssonde und Auswertealgorithmen für Kühlungskristallisationen (bis -120 °C) zur kontinuierlichen Bestimmung der stofflichen Zusammensetzung des pflanzlichen Ausgangsgemisches/-extraktes sowie der Konzentration bzw. des Anreicherungsgrades an Zielkomponente (Wirkstoff) zu entwickeln und zu erproben (Funktionstest).