Entwicklung von Gleitlagercompounds auf PETP-Basis mit verbesserten Gleit-, Verschleiß- und thermischen Eigenschaften

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entwicklung von Gleitlagercompounds auf PETP-Basis mit verbesserten Gleit-, Verschleiß- und thermischen Eigenschaften
Projektleitung Harald Hansmann , Prof. Dr.-Ing.
Kürzel GleitPET
Projektbeginn 01. Februar 2014
Projektabschluss 31. Januar 2016
Projektpartner POLYELAST KUNSTSTOFFE GmbH
Projektbeteiligte Institut für Polymertechnologien e. V. ,
Projektmittel 135393 €
Mittelgeber BMWi, ZIM
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Produktentwicklung, Neue Materialien
Hyperlink http://ipt-wismar.de/website/media/300neue_hochleistungs_gleitlagerwerkstoffe.pdf

Inhalt

Die POLYELAST KUNSTSTOFFE GmbH plant in enger Zusammenarbeit mit dem Forschungspartner Institut für Polymertechnologien e. V. ein Compound mit dem Basispolymers PETP zu entwickeln. Das vorliegende Vorhaben zielt auf die Entwicklung eines PET–basierten Gleitlagerwerkstoffes, der die genannten Vorteile von PET–basierten Gleitlagerwerkstoffen (geringerer Preis, geringere Gleitreibungszahl, geringe Steifigkeit) mit der höheren Verschleißfestigkeit von POM–basierten Gleitlagerwerkstoffen kombiniert und darüber hinaus weitere technologische Vorteile in der Anwendung mitbringt. Das Projekt sieht eine Compoundentwicklung vor, die auch auf die Anforderungen an Gleitlagerwerkstoffe in der lebensmittelverarbeitenden Industrie zugeschnitten ist, d.h. nur FDA-zugelassene Komponenten enthält und darüber hinaus mittels Metalldetektoren sicher erkennbar ist. Diese Forderung ergibt sich aus dem Anspruch, dass keinesfalls Materialsplitter dieses Werkstoffes versehentlich und unerkannt innerhalb der Lebensmittelverpackung erscheinen dürfen.