Hydrophobierend wirkende Anti-Graffiti-Systeme

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hydrophobierend wirkende Anti-Graffiti-Systeme
Projektleitung Claudia von Laar , Prof. Dr. rer. nat.
Kürzel HYDRO-GRAFF
Projektbeginn 01. April 2013
Projektabschluss 31. März 2015
Projektpartner Fa. Scheidel GmbH & Co. KG
Projektbeteiligte Dr.-Ing. Natalia Lesnych ,, MEng. Melanie Schomann ,
Projektmittel 174.369 €
Mittelgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) - ZIM
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Neue Materialien
Hyperlink

Inhalt

Beitrag zur Bewertung der Polyfunktionalität und Dauerhaftigkeit neuartiger Bautenschutzsysteme Ein neu zu entwickelndes Bautenschutzsystem soll zwei Funktionen gleichzeitig erfüllen - eine hydrophobierende Wirkung von offenporösen Untergründen und Anti-Graffitti-Schutz der Baustoffoberfläche. Dabei wird die Umweltfreundlichkeit des entwickelten Systems durch die Optimierung der Zusammensetzung berücksichtigt. Solche Systeme auf der Basis fluorhaltiger Polymere sind derzeit auf dem Markt nicht präsent. Im Teilprojekt der Hochschule Wismar wird nach neuen Möglichkeiten zur Bewertung der Funktionalität, Effektivität und Dauerhaftigkeit neuartiger Bautenschutzprodukte gesucht. Die Hochschule Wismar übernimmt dabei die wissenschaftliche Begleitung der Produktentwicklung in Form von neu erarbeiteten Testverfahren und Prüfungen unter Laborbedingungen (Schnelltests in der Klimakammer) und parallel in situ (am Bewitterungsprüfstand) zur Bewertung der Hydrophobierungsqualität und der Dauerhaftigkeit der Anti-Graffiti-Schutzfunktion.