Integratives Manöverplanungs- & Monitoring System zur Schiffssteuerung (IMMoS)

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Integratives Manöverplanungs- & Monitoring System zur Schiffssteuerung (IMMoS)
Projektleitung Knud Benedict , Prof. Dr.-Ing. habil.
Kürzel IMMoS - ISMAP
Projektbeginn 01. September 2011
Projektabschluss 01. August 2014
Projektpartner Jade Hochschule, Fachbereich Seefahrt Elsfleth mit dem Teilvorhaben IMaReS Marinesoft GmbH Rostock, Scandlines GmbH Rostock, STN Schiffselektrik GmbH & Co. KG Elmenhorst, Elsflether Zentrum für Maritime Forschung GmbH
Projektbeteiligte Sebastian Klaes , Dipl.-Ing. (FH), Walter Köpnick ,, Michèle Schaub ,, Michael Gluch , Dr.-Ing., Gerd Milbradt , Dipl.-Ing., Sandro Fischer , Dipl.-Ing., Dea-Won Kim ,
Projektmittel 285.942 €
Mittelgeber VDI
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Schiffbau und Seeverkehr
Hyperlink

Inhalt

Die übergeordnete Zielstellung des Projektes besteht in der Erhöhung der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs insbesondere bei zeit- und sicherheitskritischen Prozessen des Manövrierens z.B. in Hafenrevieren und an Offshore-Anlagen. Hierzu soll eine neuartige Applikation entwickelt werden, die sich von existierenden oder in der Entwicklung befindlichen Systemen dadurch unterscheidet, dass neue simulations-basierte, präzise Prädiktionsalgorithmen sowohl zur Planung als auch zur Durchführung von manöverintensiven Abschnitten der jeweiligen Reisen unter Einbeziehung aller verfügbaren Manövrierorgane eingesetzt werden. Dabei soll sich das Projekt vorerst auf Schiffe mit konventionellen Manövriereinrichtungen wie Propeller, Ruder und Querschubanlagen beschränken, jedoch bei multipler, gleichzeitiger Anwendung während komplexer Manöver.