MANoevres in Emergency Situations

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
MANoevres in Emergency Situations
Projektleitung Knud Benedict , Prof. Dr.-Ing. habil.
Kürzel
Projektbeginn 01. Juli 2010
Projektabschluss 01. Juni 2013
Projektpartner World Maritime University Malmö, SSPA AB Göteborg, Stenaline Scandinavia AB, Marinesoft GmbH Rostock, Institut für Sicherheitstechnik/ Schiffssicherheit Warnemünde
Projektbeteiligte Knud Benedict , Prof. Dr.-Ing. habil., Prof. Dr. Ing. Michael Baldauf WMU Malmö ,
Projektmittel 260.000 €
Mittelgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Projektträger Jülich
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Schiffbau und Seeverkehr
Hyperlink

Inhalt

Das Projekt ist auf das Gebiet der Maritimen Sicherheit ausgerichtet und soll zur Verringerung bestehender Defizite bei der Unterstützung der Schiffsführung in sicherheitskritischen Situationen, insbesondere bei „Person über Bord“-Unfällen sowie bei Such- und Rettungsaktionen beitragen. Gegenstand von ADOPTMAN ist das sichere und effiziente Manövrieren von Schiffen in Gefahrensituationen durch verbesserte Manöverassistenz für den Kapitän und die verantwortlichen Nautischen Offiziere unter Berücksichtigung der Manövriereigenschaften des Schiffes und der vorherrschenden Umweltbedingungen.

Am Bereich Seefahrt, im Institut ISSIMS, wird dazu das Teilprojekt KOMORAN - Konzeptionelle Methoden zur Durchführung optimierter Rückführ- und Suchmanöver mittels Fast Time Simulation bearbeitet. Hier wird die Bereitstellung optimierter und situationsabhängiger Manöverpläne zur Unterstützung der Brückenbesatzung bei den komplexen Rückführmanövern (wie z.B. Scharnow-Turn und Single- urn) angestrebt. Die Grundlage bildet die Manöverprädiktion zur Vorausberechnung von Manöverbahnen durch Fast-Time-Simulation unter komplexer Nutzung der Sensorinformationen eines integrierten Navigationssystems.