Multimediale Lehr- und Lernformen zur Qualitätsverbesserung und Vernetzung der Aus- und Weiterbildung in Präsenz- und Fernstudiengängen II

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Multimediale Lehr- und Lernformen zur Qualitätsverbesserung und Vernetzung der Aus- und Weiterbildung in Präsenz- und Fernstudiengängen II
Projektleitung Knud Benedict , Prof. Dr.-Ing. habil., Michael Gluch , Dr.-Ing.
Kürzel MultiSimMan Green
Projektbeginn 01. September 2016
Projektabschluss 31. Dezember 2020
Projektpartner HSW E-Learning-Zentrum
Projektbeteiligte Matthias Kirchhoff , Dipl.-Ing., Sebastian Klaes , Dipl.-Ing. (FH)
Projektmittel 650.996 €
Mittelgeber DLR e.V., Projektträger im DLR
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) IT-Systeme und Medien, Schiffbau und Seeverkehr
Hyperlink https://www.hs-wismar.de/issims

Inhalt

Projektteil ISSIMS: Die bisher erreichten Fortschritte im Teilprojekt MultiSimMan (Förderperiode I) sind auf große Akzeptanz und Anerkennung gestoßen, und parallel wurden von den Testpersonen und Nutzern auch sofort Vorschläge unterbreitet, die bisherigen Ergebnisse weiter auszubauen. Der große Bedarf besteht dabei auf den folgenden Gebieten: - Vorhersage vom Treibstoffverbrauch und die dazugehörige Entwicklung von Emissionen für den stationären und in stationären Schiffsmaschinenbetrieb beim Hoch– und Herunterfahren der Maschinen im Fast Time Mode zur Effizienzsteigerung. - Änderung der klassischen Steuerung mit Maus und Tastatur hin zu Bedienung mit Steuerhandles, so dass mehrere Stellsignale gleichzeitig benutzt werden können. Damit wird der haptische Bezug am Laptop wieder hergestellt, wie er auf Schiffsbrücken und auch auf den Simulator-Brücken üblich ist. - Modellierung und Integration von neuartigen Schiffsantrieben z.B. mit Azimuth-Propulsoren damit diese in der Aus- und Weiterbildung genutzt werden können. Azimuth-Propulsoren haben in den letzten Jahren eine große Verbreitung in der Schifffahrt erfahren und stellen wegen ihrer hohen Variabilität besonders hohe Anforderungen an das Vorstellungsvermögen ihres Einsatzes und bergen somit besonders hohes Potential für Effektivitätszuwachs bei der Anwendung der FTS in Lehre und Training.