Rissbildung in Fahrbahnplatten von Verbundbrücken infolge Hydratation

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rissbildung in Fahrbahnplatten von Verbundbrücken infolge Hydratation
Projektleitung Kersten Latz , Prof. Dr.-Ing.
Kürzel
Projektbeginn 01. Januar 2005
Projektabschluss 31. Dezember 2008
Projektpartner Landesbetriebe Strassenbau und Verkehr Schleswig-Holstein NL Lübeck, Firma Sofistik AG Oberschleißheim, Böger + Jäckle Ingenieurgesellschaft mbH
Projektbeteiligte Thomas Bittermann , Prof. Dr.-Ing.
Projektmittel 8792 €
Mittelgeber Hochschuleinternes Projekt
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e)
Hyperlink http://www.bau.hs-wismar.de/Stahl

Inhalt

Analyse des thermischen und mechanischen Verhaltens von Stahlverbundbrücken während des Hydratationsprozesses des Betons. Entwicklung eines räumlichen Finite-Element-Modells mit dem die wesentlichen Einflussgrößen (Hydratationswärmeentwicklung, Nachbehandlung des Betons, abschnittweises Betonieren der Fahrbahnplatte, klimatische Einflüsse) berücksichtigt werden können. Überprüfung der Simulationsergebnisse durch Messung an Versuchskörpern und geeigneten Bauwerken.