Untersuchung der anwendungstechnischen Eigenschaften von extrudierten Prüfkörpern aus diesen Rezepturen

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Untersuchung der anwendungstechnischen Eigenschaften von extrudierten Prüfkörpern aus diesen Rezepturen
Projektleitung Harald Hansmann , Prof. Dr.-Ing.
Kürzel KuLaFest
Projektbeginn 03. Oktober 2011
Projektabschluss 31. August 2013
Projektpartner H. hiendl GmbH & Co KG
Projektbeteiligte Institut für Polymertechnologien e. V. ,
Projektmittel 175000 €
Mittelgeber BMWI, ZIM
Fakultät(en) Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Forschungsschwerpunkte(e) Produktentwicklung, Neue Materialien
Hyperlink

Inhalt

Konstruktionsprofile aus NFC/WPC stehen technisch in Konkurrenz zu AL-Profilen. Die Steifigkeit der NFC-Profile lässt sich durch gegenüber AL–Profilen erhöhte Wandstärken auf ein Niveau bringen, das dem von AL-Profilen schon sehr nahe kommt. Die derzeit erzielten Kurzzeit-Festigkeiten reichen allerdings noch nicht an die von Al–Profilen heran. Durch Rezepturoptimierungen über bimodale Polymerzusammensetzung (Mischung verschiedener Homo- und Copo-PP-Typen) soll das Kurzzeitverhalten auf bis zu 100 N/mm² gesteigert werden. Weiterer Nachteil von NFC/WPC–Profilen ist die deutlich verminderte statische Belastbarkeit. Dies führt zu irreversiblen Deformationen der Profile bzw. zum Bruch (auch unterhalb der Kurzzeit-Belastbarkeit). Für das Langzeitverhalten von NFC/WPC–Profilen sollen erstmalig Bemessungsgrundlagen ermittelt werden. Diese erfordern die Modellentwicklung zur Beschreibung des Kriechverhaltens sowie eines Ansatzes zur Festlegung von Bemessungsgrenzen. Es sollen systematische Kriechuntersuchungen durchgeführt werden, um die dem Kriechverhalten dieser Werkstoffe innewohnenden Gesetzmäßigkeit in ein mathematisches Modell zu überführen.