Untersuchungen zur farbmetrischen Genauigkeit von industriell eingesetzten Dreibereichsfarbsensoren

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Untersuchungen zur farbmetrischen Genauigkeit von industriell eingesetzten Dreibereichsfarbsensoren
Autor Ansgar Wego, Gundolf Geske, Volker Ahrendt
Tagung/Veranstaltung AUTSYM 2011 - 6th International Symposium on Automatic Control
Ort Wismar
vom 13. Oktober 2011 bis 14. Oktober 2011
Review editorial
Titel Proceedings
Autor Proceedings
Verlag Hochschule Wismar
Erscheinungsjahr 2011

Zur Angabe von Farbmaßzahlen ist neben der Bezeichnung des verwendeten Farbenraumsystems und der Messgeometrie auch die Bezeichnung der verwendeten Lichtart erforderlich. Die in der Automatisierungstechnik eingesetzten Dreibereichsfarbsensoren verwenden zur Objektbeleuchtung Weißlicht-LEDs. Weißlicht-LEDs zählen bislang nicht zu den normierten Lichtarten. Daher ist eine Vergleichbarkeit der Farbmaßzahlen mit spektralfotometrisch arbeitenden Farbmessgeräten i. A. nicht gegeben. Dies lässt jedoch noch keine Aussage über die erreichbare Genauigkeit dieser Geräteklasse zu. Bei Verwendung eines Weißlicht-LED-Spektrums als neue Lichtart mit der Bezeichnung „LED“ ist ein Vergleich beider Geräteklassen erlaubt. Die erreichbare farbmetrische Genauigkeit von Farbsensoren nach dem Dreibereichsverfahren kann auf diese Weise ermittelt werden. Nach einer linearen Korrektur der Messwerte, die mit einem Dreibereichsfarbsensor auf einer Testfarbtafel ermittelt wurden, konnte ein mittlerer Farbmessfehler von lediglich ∆E=1,07 in Bezug auf die spektralfotometrisch bestimmten Farbmaßzahlen erreicht werden.

--
Kooperationspublikation: Hochschule Wismar, ASTECH Angewandte Sensortechnik GmbH