Carsten Hilgenfeld: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Abstract des Promotionsvorhabens)
Zeile 15: Zeile 15:
 
==Abstract des Promotionsvorhabens==
 
==Abstract des Promotionsvorhabens==
 
Mit Hilfe einer neu entwickelten und im Rahmen des Promotionsvorhabens patentierten Methode, werden die Zusammenhänge von Geschwindigkeit und Verkehrsmenge auf internationalen maritimen Seeverkehrsstrecken ermittelt. In einem induktiven Ansatz wurde für die Kadetrinne (zwischen Deutschland und Dänemark) untersucht, wie sich die Verkehrsstromgeschwindkgiet in Abhängikeit der Verkehrsstärke (Fhrz. je Stunde) und Verkehrsdichte (Fhrz. je Streckenabschnitt) zur Geschwindigkeit ändern. Hierzu wurden 6,4 Milliarden Informationen aus dem AIS (Automatic Identification System) der Jahre 2010 bis 2014 der WSV-N (Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes - Außenstelle Nord) empirisch untersucht und induktiv eine allgemeingültige Theorie und Methode entwickelt.
 
Mit Hilfe einer neu entwickelten und im Rahmen des Promotionsvorhabens patentierten Methode, werden die Zusammenhänge von Geschwindigkeit und Verkehrsmenge auf internationalen maritimen Seeverkehrsstrecken ermittelt. In einem induktiven Ansatz wurde für die Kadetrinne (zwischen Deutschland und Dänemark) untersucht, wie sich die Verkehrsstromgeschwindkgiet in Abhängikeit der Verkehrsstärke (Fhrz. je Stunde) und Verkehrsdichte (Fhrz. je Streckenabschnitt) zur Geschwindigkeit ändern. Hierzu wurden 6,4 Milliarden Informationen aus dem AIS (Automatic Identification System) der Jahre 2010 bis 2014 der WSV-N (Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes - Außenstelle Nord) empirisch untersucht und induktiv eine allgemeingültige Theorie und Methode entwickelt.
Diese Methode wurde als Erfindungsmeldung, nach Prüfung durch die Patentverwertungsagentur M-V, angenommen und am 10.12.2015 per Prioritätsmeldung bei dem Deutsche Patent- und Markenamt angemeldet.
+
Diese Methode wurde als Erfindungsmeldung, nach Prüfung durch die Patentverwertungsagentur M-V, angenommen und am 10.12.2015 per Prioritätsmeldung mein Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet.

Version vom 26. Dezember 2015, 11:32 Uhr

Carsten Hilgenfeld
Vorname Carsten
Name Hilgenfeld
Titel Dipl.-Ing. (FH)/ M.Sc.
E-Mail carsten.hilgenfeld@hs-wismar.de
Fakultät Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Betreuer Manfred Ahn (Prof. Dr.-Ing.)
Promotionsthema Die Abhänigkeiten eines maritimen Verkehrsstrom zur Geschwindigkeit, Verkehrsdichte und Verkehrsstärke.
Kooperative Universität Universität Rostock
Betreuer der Kooperativen Universität Prof. Dr.-Ing. Nina Vojdani
Beginn 01. Oktober 2010
Ende noch unbekannt
Stipendium Landesgraduiertenförderung "Solitäre Fächer"
Homepage o
Seite als PDF Download

Publikationen

PublikationenJahr
Beobachtung des Warenstroms von seltenen Erden für die Batterieproduktion (Vortrag))2019
Preliminary investigation for implementation VTS (Vortrag))2019
From the student idea into the cooperation with industry (Artikel)2019
Vom professionellen Schätzen von CO2-Emissionen im unterbestimmten multivariaten System (Vortrag)2019
Generating of a node in an AIS-based routing graph for improved estimated time of arrival (Artikel)2018
Erkennen des Betriebszustands eines Fährterminals anhand von AIS-Daten (Artikel)2018
Innovative AIS near real time Anwendungen zur Erhöhung der maritimen Sicherheit am Beispiel von LNG (Vortrag)2018
Maritime Lieferketten Echtzeitinformationen als kritische Erfolgsgröße (Vortrag)2018
Optimization of Logistic Chains - Best Practices (Vortrag)2018
Operating TENs while optimizing changing modes of transportation at sea terminals (Vortrag)2017
… weitere Ergebnisse


Projekte

Abstract des Promotionsvorhabens

Mit Hilfe einer neu entwickelten und im Rahmen des Promotionsvorhabens patentierten Methode, werden die Zusammenhänge von Geschwindigkeit und Verkehrsmenge auf internationalen maritimen Seeverkehrsstrecken ermittelt. In einem induktiven Ansatz wurde für die Kadetrinne (zwischen Deutschland und Dänemark) untersucht, wie sich die Verkehrsstromgeschwindkgiet in Abhängikeit der Verkehrsstärke (Fhrz. je Stunde) und Verkehrsdichte (Fhrz. je Streckenabschnitt) zur Geschwindigkeit ändern. Hierzu wurden 6,4 Milliarden Informationen aus dem AIS (Automatic Identification System) der Jahre 2010 bis 2014 der WSV-N (Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes - Außenstelle Nord) empirisch untersucht und induktiv eine allgemeingültige Theorie und Methode entwickelt. Diese Methode wurde als Erfindungsmeldung, nach Prüfung durch die Patentverwertungsagentur M-V, angenommen und am 10.12.2015 per Prioritätsmeldung mein Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet.