Integration eines DP-Moduls in maritime Aus- und Weiterbildungssimulatoren (Vortrag): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kompetenzportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Vortrag |Autor=Bettina Kutschera, Matthias Markert, Jens Ladisch, Bernhard Lampe, |Tagung=22. Symposium Simulationstechnik (ASIM) |Ort=Berlin |von=2014/09/0…“)
 
(Die Seite wurde geleert.)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Vortrag
+
 
|Autor=Bettina Kutschera, Matthias Markert, Jens Ladisch, Bernhard Lampe,
+
|Tagung=22. Symposium Simulationstechnik (ASIM)
+
|Ort=Berlin
+
|von=2014/09/04
+
|review=peer
+
|Titel Proceedings=ASIM 2014 - 22. Symposium Simulationstechnik
+
|Autor Proceedings=Jochen Wittmann, Christina Deatcu
+
|Verlag=ARGESIM and ASIM, Arbeitsgemeinschaft Simulation, Fachausschuss 4.5 der GI
+
|Erscheinungsjahr=2014
+
}}
+
Aufgrund von Neuerungen in den internationalen Standards für die Ausbildung von seefahrendem Personal muss für den Einsatz auf Schiffen mit Dynamischen Positionierungssystemen (DP-Systemen) ein spezielles Zertifikat erworben werden. Einsatzgebiete dafür ist u. a. der stark zunehmende Sektor der offshore Wind-energie in Form von Errichter- oder Instandhaltungsschiffen, aber auch die offshore Öl- und Gasförderung, sowie zunehmend auch Kreuzfahrt- oder Fährschiffe. Für diese DP-Schiffe muss in einem zertifizierten Schiffssimulator eine Aus- bzw. Weiterbildung absolviert werden, wofür ein generisches Modul entwickelt wurde, das alle nötigen Funktionalitäten bietet und für den Erwerb dieses DP-Zertifikats eingesetzt werden kann. Nicht nur die Anforderungen an die Konsole selbst, sondern auch die Anbindung an das existierende Simulationssystem werden erläutert.
+

Version vom 5. April 2018, 13:55 Uhr